Der Einsatz von Robotersystemen in menschenfeindlichen Umgebungen erfordert ein hohes Maß an Autonomie dieser Systeme.

Das Kompetenz­zentrum »ROBDEKON«

Das Kompetenzzentrum »Robotersysteme für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen« ist der Erforschung von autonomen oder teilautonomen Robotersystemen gewidmet, welche dort zum Einsatz kommen sollen, wo bisher Arbeiten für den Menschen mit einem erheblichen Gefährdungspotential einhergehen.

Ziel ist der Aufbau eines Netzwerkes, welches im thematischen Schwerpunkt der roboterbasierten Dekontamination die wissenschaftlichen und technologischen Kompetenzen der Bundesrepublik bündelt und schärft. Das Kompetenzzentrum nimmt dabei die Rolle eines »Technologie-Hubs« ein, der vielversprechende Robotertechnologien aus Wissenschaft und Forschung unter Einbezug von Anwendern und Herstellern in praxistaugliche Systeme überführt. Weiterlesen ...

News

ROBDEKON: Zentrale Anlaufstelle für die Entwicklung von Robotern für Dekontaminationsaufgaben eröffnet

Am 25. Juni wurde in Karlsruhe das vom BMBF geförderte Kompetenzzentrum »ROBDEKON – Roboter für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen« eröffnet.

Weiterlesen …

Ankündigung: Feierliche Eröffnung

Am 25.06.2019 findet in Karlsruhe die feierliche Eröffnung des Kompetenzzentrums ROBDEKON statt.

Weiterlesen …

Konsortium

Logo Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Logo Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
Logo Karlsruher Institut für Technologie
Logo FZI Forschungszentrum Informatik
Logo Götting KG
Logo Kraftanlagen Heidelberg GmbH
Logo KHG Kerntechnische Hilfsdienst GmbH
Logo ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH